Wussten Sie ?

Zinkphosphatierung
Die Universalschicht
Reduziert Umformkräfte,
verbessert Einlaufeigenschaften,
wirkt Haftvermittelnd,
schützt vor Korrosion,
isoliert elektrisch.
Zinkphosphatierung
Anfrage
MBK

Standardverfahren

Chemische Verfahren

Oberfläche als Konstruktionselement

Phosphatieren ist ein schichtbildendes Oberflächenverfahren, welches u.a. auf niedrig legierten Eisenwerkstoffen eine kristalline nichtmetallische Phosphatschicht erzeugt.


Die so erzeugte Oberfläche kann einerseits die Korrosionsbeständigkeit der ansonsten ungeschützen Stahl-Oberfläche erhöhen, andererseits erhöhen sich die tribologischen Gleiteigenschaften

Schichteigenschaften


  1. Wolfratherm - Trockenschmierung für WälzlagerDas Verfahren ist gemäß DIN EN ISO 9717 normiert.

  2. Losur OM - Trockenschmierung für OfenlagerDas Phosphatierverfahren ist ein rein chemisches Verfahren, deshalb werden auch Bohrungen und Innenbereiche beschichtet.

  3. MBK Metallveredlung Brazel GmbH    Otto-Hahn Str.17 - 73230 Kirchheim Teck - Tel.: +49 7021 5002-0 - Fax.: +49 7021 5002-99 - info(at)mbk-gmbh.deDurch die geringe Bearbeitungstemperatur von weniger als 85°C kann verzugsfrei bearbeitet werden.

  4. Stähle mit einer Zugfestigkeit von >= 1.200 mm² müssen nach der Oberflächenbehandlung zur Vermeidung eines Wasserstoff-induzierten Sprödbruches bei ca. 200°C getempert werden.

  5. Erstellt auf einem MacDie Oberfläche ist  wegen der kristallinen Struktur nicht druckfest, jedoch biegefähig und bis 300°C beständig.

  6. MBK Metallveredlung Brazel GmbH    Otto-Hahn Str.17 - 73230 Kirchheim Teck - Tel.: +49 7021 5002-0 - Fax.: +49 7021 5002-99 - info(at)mbk-gmbh.deAufgrund der nicht vorhandenen Druckfestigkeit und der kristallinen Struktur ist eine Schichtdickenmessung nicht normativ möglich. Aus diesem Grunde legt man gemäß DIN EN 12476 das sogenannte Schichtgewicht (siehe Kenndaten) fest. Ein Näherungswert für die mittlere ausgebildete Schichtdicke in µm ergibt sich aus der Multiplikation des Schichtgewichtes in g/m² x 0,8.

  1. Erstellt auf einem MacDie Schutzwirkung der Phosphatierung ist eher begrenzt. Korrosionsprüfungen werden im allgemeinen im Salzsprühtest nach DIN EN ISO 9227 oder ASTM B117 durchgeführt.

  2. Unser Prüflabor kann sämtliche in der DIN EN ISO 9717 angeführten Prüfungen durchführen. Prüfungen müssen jedoch in Art und Umfang im Einzelfall zwischen dem Kunden und uns vereinbart werden.

Verbindungselemente

Phosphatierung als Konstruktionselement zur Erzielung eines definiertes Reibmoments bei Verbindungselementen.

Hydraulik Steuerblock

Phosphatierung als Haftgrund für nachträgliche Lackierung. Für Hydraulik Steuerblöcke ein gängiges Verfahren.

Fordern Sie uns heraus.

MBK verfügt über eines der breitesten Bearbeitungsspektren.

Egal ob Schüttgut, Setzware oder schwere Maschinenteile. Einzel- oder Serienteile, wir sind bereit.

Getriebebauteil

Phosphatierungen zur Verbesserung des Einlaufverhaltens. Eine gängige Option für Getriebeelemente.

Technische Daten

  1. Farbe:

  2. Temperaturbereich:

  3. Schichtgewicht:

  4. Substrat:

  5. Bearbeitungstemp.:

  6. Bearbeitungsgröße

  7. Teilegewicht

  8. Konformität:

Beständigkeit


  1. Im Konstantklima nach DIN 50 017: 2-48¹⁾ h

  2. nicht Säure beständig

  3. beständig gegen Schmierstoffe, Kraftstoffe, Lösungsmittel.

  4. Nachbehandlung mittels Ölen, Fetten oder Wachsen empfohlen


  5. ¹⁾ bis 2h ohne Nachbehandlung bis Rotrost

  6.      bis 48h mit Nachbehandlung bis Rotrost

Beispiele

Wissenswertes

Merkmale

  1. grau

  2. -60 - 300 °C

  3. 5-15 g/m²

  4. Eisen- und Zinkwerkstoffe

  5. 60 °C

  6. 1.700 x 1.150 x 550 mm

  7. bis 200 kg

  8. RoHS, WEEE, REACH

MBK Metallveredlung Brazel GmbH    Otto-Hahn Str.17 - 73230 Kirchheim Teck - Tel.: +49 7021 5002-0 - Fax.: +49 7021 5002-99 - info(at)mbk-gmbh.de

Technisches Datenblatt

Erstellt auf einem Mac

Umwelt & Sicherheit

Phosphatierungen enthalten

keinerlei für Mensch und

Umwelt gefährlichen Stoffe.



  RoHS konform


  REACH konform


  WEEE konform

Zinkphosphatierung

Das Phosphatierverfahren ist ein rein chemisches Verfahren, deshalb werden auch Bohrungen und Innenbereiche beschichtet.


Da die Phosphatschicht Öle gut bindet, erhöhen sich bei Beölung sowohl die Korrosoinsbeständigkeit, wie auch die Gleiteigenschaften. Unbeölte Phosphatschichten dienen als Haftvermittler für nachträgliche organische Beschichtungen.

Kenndaten

REM Aufnahme 500x

Dekosur

Dekorative Beschichtung

für hochwertige Werkzeuge

Wofratherm

Einzigartige Trockenschmierschicht für Wälzlager

Acosur ZNA

Korrosionsschutz ohne Cadmium für

Luft- und Raumfahrtanwendungen

LOSUR OM

Trockenschmierschicht

für Ofenlager

Wolfratherm.html
AcosurZNA.html
LosurOM.html
Dekosur.html
MBK Metallveredlung Brazel GmbH    Otto-Hahn Str.17 - 73230 Kirchheim Teck - Tel.: +49 7021 5002-0 - Fax.: +49 7021 5002-99 - info(at)mbk-gmbh.de

Zeichnungsangaben


Phosphatüberzug ISO 9717-Fe/SR(x)y/ZnphM/ER(x)y/N/N¹⁾


  1. SR(x)y  - optional Spannungsarmglühen x:Temperatur in °C  y:Haltezeit in Stunden

  2. M   - flächenbezogene Masse in g/m² (± 30%)

  3. Empfehlungen für unterschiedliche Verwendungszwecke gibt die DIN EN ISO 9717

  4. ER(x)y  - optional Wasserstoffentspröden x:Temperatur in °C  y:Haltezeit in Stunden

  5. N - Kurzzeichen für Nachbehandlung

  6. (T1-T6 siehe ISO 9717, T4=Anwenden von Fetten, Ölen oder anderen Schmierstoffen)


Beispiel:

Phosphatüberzug ISO 9717-Fe//Znph8/ER(190)4/T4//   ¹⁾


¹⁾ doppelte Schrägstriche stehen für ausgelassene Prozeßschritte wie z.B. Wärmebehandlungen.

Normative Regelung


  1. DIN EN ISO 9717
    Metallische und andere anorganische Überzüge -Phosphatierüberzüge auf Metallen

Home.html

EN 9100 | AEROSPACE

Kontakt.html